Bezirksregierung Detmold

Bezirksregierung Detmold LOGO_BRDT_Druck_NRW
Behördenlogo mit Link zur Startseite
Navigation überspringen
Übersicht Organigramm Kontakt Impressum Kontrast A a

Hauptnavigation

Startseite > Wir über uns > Die Behörde > Organisation > Abteilung 3 > Dezernat 33 > Dorfentwicklung > > Förderung im öffentlichen und privaten Bereich

Erhaltung, Instandsetzung und Gestaltung ländlicher Bausubstanz mit ortsbildprägendem Charakter

Stallscheune in Schwelentrup

 

Dorferneuerung und -entwicklung im öffentlichen und privaten Bereich

 

Was wird gefördert?

Die Förderung privater Maßnahmen zielt einerseits auf den Erhalt ländlicher Bausubstanz mit ortsbildprägendem Charakter als Teil des ländlichen kulturellen Erbes. Andererseits sollen mit der der Erhaltung ländlicher Bausubstanz auch neue Nutzungsmöglichkeiten zugunsten dörflicher Aktivitäten geschaffen werden.

Zu den Instandsetzungsmaßnahmen zählen bei ländlicher Bausubstanz mit Ortsbild prägendem Charakter

  • die Erhaltung, Instandsetzung und Gestaltung einschließlich baulicher Gestaltungselemente an Einzelobjekten oder Ensembles,
  • der Innenausbau, soweit dieser zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Außenwände konstruktiv oder für die Anpassung leerstehender oder freiwerdender ländlicher Bausubstanz an die Erfordernisse zeitgemäßen Wohnens und Arbeitens notwendig ist,
  • kleinere, selbständige bauliche Maßnahmen (in Einzelfällen)

 

Die Mehrwertsteuer ist nicht förderfähig.

 

Wer ist antragsberechtigt?

  • Gemeinden und Gemeindeverbände
  • natürliche Personen und Personengesellschaften sowie juristische Personen des Privatrechts

 

Höhe der Zuschüsse

Bei Gemeinden und Landkreisen:

Grundförderung:
  • 45 % der förderfähigen Kosten
Bonusregelung:
  • 65 % sofern die Fördermaßnahme zur Umsetzung eines Integrierten ländlichen Entwicklungskonzepts oder eines Dorfinnenentwicklungskonzept dient.

 

Bei natürlichen und sonstigen juristischen Personen sowie Personengemeinschaften des privaten Rechts:

 
Höhe des Zuschusssatzes: 35 %

 

Maximale Förderung eines Gebäudes (in einem Zeitraum von 20 Jahren): 30.000 €

 

Zuwendungsvoraussetzungen bei natürlichen und sonstigen juristischen Personen sowie Personengemeinschaften des privaten Rechts:

 

Hier finden Sie Gestaltungshinweise zur Dorfentwicklung


EU-Flagge

Maßnahmen der Integrierten ländlichen Entwicklung können mit Mitteln der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert werden.

 

Auskunft erteilt:


Ansprechpartner für BI und die Kreise MI, GT und HF
Günter Heidemann
05231 71-3318
Eine E-Mail an Günter Heidemann senden

und
Thomas Wehmhöner
05231 71-3391
Eine E-Mail an Thomas Wehmhöner senden

Ansprechpartner für die Kreise HX, LIP und PB
Maria Lummer
05231 71-3341
Eine E-Mail an Maria Lummer senden

und
Andrea Klädtke
05231 71-3339
Eine E-Mail an Andrea Klädtke senden

Zur Navigation