Bezirksregierung Detmold

Bezirksregierung Detmold LOGO_BRDT_Druck_NRW
Behördenlogo mit Link zur Startseite
Navigation überspringen
Übersicht Organigramm Kontakt Impressum Kontrast A a

Hauptnavigation

Hochwassergefahrenkarten

 

Hochwassergefahrenkarten

 

Die Hochwassergefahrenkarten basieren auf dem „Leitfaden für Hochwassergefahrenkarten“ des Landes NRW (2003) und nicht auf der HW-Risikomanagement-Richtlinie der Europäischen Gemeinschaft (2007)

Die Hochwassergefahrenkarten entstanden aus den Erfahrungen nach dem ersten Elbehochwasser 2002. Damals wurde deutlich, dass die Erkenntnisse der Wasserwirtschaft rechtzeitig den Kräften des Katastrophenschutzes zur Verfügung gestellt werden müssen. Diese Aufgabe sollen die Hochwasser-Gefahrenkarten erfüllen.

Fachleute verschiedener Disziplinen aber auch hochwassergefährdete Bürger sollen durch Hochwassergefahrenkarten eine zuverlässige Grundlage für die Einschätzung von Gefahren, die aus Hochwasser resultieren, bekommen.

Mit den Hochwasser-Gefahrenkarten soll das Hochwasserbewusstsein gefördert werden. Denn nur auf dieser Basis lässt sich Hochwasservorsorge fach- und interessenübergreifend umsetzen.

Durch den Leitfaden und die "Materialien zu Hochwassergefahrenkarten NRW" wurde in Nordrhein-Westfalen ein Standard geschaffen, um diese Karten nach einheitlichen Vorgaben aufzustellen.

Die Gefahrenkarten zeigen für drei verschiedene Hochwasserszenarien (Eintrittswahrscheinlichkeiten) die Gefährdungen auf. Die drei Szenarien sind:

Lastfall Rot: EHQ (Extremhochwasser mit einem Wiederkehrintervall von statistisch einmal in 1000 Jahren).

Lastfall Blau: HQ100 (Hochwasser mit einem Wiederkehrintervall von statistisch einmal in 100 Jahren).

Lastfall Grün: HQhäufig (Hochwasser mit einem Wiederkehrintervall von statistisch einmal in 10 oder 20 Jahren, je nach Gewässer).
Der Lastfall Grün stellt den Beginn der schädlichen Ausuferung in Ortslagen dar.

Die ausgewiesenen Szenarien orientieren sich an prognostizierten Niederschlagsereignissen.

Alle Angaben wurden ereignisspezifisch erarbeitet. Es sollten ausschließlich die Karten eines Szenarios verwendet werden.

In einem Begleitheft sind die dargestellten Ausweisungen der Gefahrenkarten erläutert. Die Gefahrenkarten und das Begleitheft sind als PDF-Dokument herunterzuladen.

Aktuell gibt es die Gefahrenkarten jetzt auch für Diemel und Twiste im Regierungsbezirk. Die Karten wurden am 30.Juli 2015 an die Stadt Warburg übergeben.

 

Weitere Karten befinden sich in der Aufstellung. Erarbeitet werden zurzeit die folgenden Gefahrenkarten:

  1. für das obere Ems-Einzugsgebiet im Kreis Gütersloh und der kreisfreien Stadt Bielefeld,
  2. für das obere Werre-Einzugsgebietes im Kreis Lippe
  3. für die Gewässer Haustenbach, Glenne, Krollbach und Grubebach im Kreis Paderborn.

 

In OWL sind folgende Hochwassergefahrenkarten fertiggestellt und anzusehen:

  1. Oberes Lippegebiet, Kreis Paderborn: ico_weiter
  2. Werregebiet, Kreis Herford mit Stadt Bad Oeynhausen: ico_weiter
  3. Weser, Kreis Minden-Lübbecke mit Stadt Vlotho und Gemeinde Kalletal: ico_weiter
  4. Johannisbach, Aa und Nebengewässer, Stadt Bielefeld: ico_weiter
  5. Emmergebiet mit Kalle und Exter, Kreis Lippe: ico_weiter
  6. Diemel und Twiste, Kreis Höxter: ico_weiter

 

Wir sind Ihre Ansprechpartner:

Klaus Flachmeier, Telefon 05231 - 71 5407
und
Rainer Habbe, Telefon 05231 - 71 5471

 

 

8-2015

Zur Navigation