Bezirksregierung Detmold

Bezirksregierung Detmold LOGO_BRDT_Druck_NRW
Behördenlogo mit Link zur Startseite
Navigation überspringen
Übersicht Organigramm Kontakt Impressum Kontrast A a

Hauptnavigation

Wasserbuch

Aufgabenschwerpunkte

  • Führung des Wasserbuches für den Regierungsbezirk Detmold
  • Gewährung von Einsicht und Erteilung von Auskünften aus dem Wasserbuch
  • Grundwasser/Grundwasserentnahme

 

Allgemeine Informationen

Häufig gestellte Fragen:
  • Was steht in einem Wasserbuch?
  • Wozu ist das Wasserbuch da?
  • Wer kann Auskünfte einholen?
  • Wie holt man Auskünfte ein?
  • Was kostet eine Auskunft?

 

Was steht in einem Wasserbuch?
  • Das bei der Bezirksregierung von Amts wegen geführte Wasserbuch besteht aus der
    • Namenskartei
    • Wasserbuchakte
    • Gewässerstationierungskarte
    • Verwaltungsvorschriften über Trinkwasser- und Heilquellenschutzgebiete

 

  • Es enthält Angaben über
    • Erlaubnisse (§ 8 WHG)
    • Bewilligungen (§ 8 WHG)
    • Alte Rechte und Befugnisse (§ 16 WHG)
    • Wasserschutzgebiete (§ 19 WHG)
    • Heilquellenschutzgebiete
    • Überschwemmungsgebiete
    • von den gesetzl. Regelungen abweichende Unterhaltspflichten (§ 158 Abs. 1 Nr. 2 LWG)
    • Zwangsrechte (§ 158 Abs. 1 Nr.3 LWG)

 

  • Der Eintrag eines Rechts erfolgt aufgrund eines gegenüber der Bezirksregierung geführten Nachweises.
 
Wozu ist das Wasserbuch da?
  • Das Wasserbuch soll einen Überblick über die nachgewiesenen Rechtsverhältnisse an Gewässern, vor allem über zugelassene Benutzungen ermöglichen.
  • Anders als bei einem Grundbuch § 92 BGB sind die Eintragungen nicht mit dem öffentlichen Glauben ausgestattet. Die Eintragungen haben keine rechtsbegründende oder rechtsändernde Wirkung § 158 Abs. 2 LWG, sie sind für den Bestand oder für einen Nachweis von Rechtsverhältnissen auch nicht maßgebend.
  • Die Informationen über die erfassten Rechte sollen Wasserbehörden, den am Gewässer interessierten Kreisen und der Gewässerkunde zur Verfügung stehen.
 
Wer kann Auskünfte einholen?
  • Jedermann
  • Ein Nachweis eines rechtlichen oder tatsächlichen Interesses wird nicht gefordert.
 
Wie holt man Auskünfte ein?

Auskünfte aus dem Wasserbuch - allgemein - oder über Verordnungen für Heilquellen- und Trinkwasserschutzgebiete bzw. Überschwemmungsgebiete können folgendermaßen eingeholt werden:

  • Für eine zügige Bearbeitung von Auskünften aus dem Wasserbuch sind folgende Angaben notwendig:
  • Name und Anschrift des Rechtsinhabers
  • Name des Gewässers, an dem das Recht liegt
  • Inhalt des Rechts (Einleitung, Entnahme, Stau usw.)
  • Bei Auskünften zu den Heilquellen- und Trinkwasserschutzgebieten werden Angaben zur Lage des Grundstücks und bei Auskünften zu den Überschwemmungsgebieten Angaben zum Namen des Gewässers benötigt.
 
Was kostet eine Auskunft?
  • Auskünfte sowohl zum Wasserbuch wie auch zu Heilquellen-, Trinkwasserschutz- und Überschwemmungsgebieten sind gebührenfrei.
  • Benötigte Fotokopien können gegen Entrichtung eines geringen Betrages in der Behörde selbst gefertigt werden (Fotokopiergeräte stehen zur Verfügung).
  • Bei Versand von Unterlagen wird ein Auslagenersatz gefordert.

 

 

Auskunft erteilt:


Dezernent
Joachim Loheide
05231/71-5404
Eine E-Mail an Joachim Loheide senden

Zur Navigation