Der Europäische Sozialfonds (ESF)

Arbeitsmarktpolitische Förderprogramme

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist als der älteste der europäischen Struktur- und Investitionsfonds das wichtigste Instrument der EU zur Förderung der Beschäftigung in den Mitgliedsstaaten.

Die Ziele des Europäischen Sozialfonds (ESF) sind insbesondere:

  • Förderung der Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte,
  • Förderung der sozialen Eingliederung und Bekämpfung der Armut,
  • Investitionen in Bildung, Kompetenzen und lebenslanges Lernen.

In der aktuellen Förderphase (2014-2020) stehen insgesamt 627 Millionen Euro aus dem ESF für Nordrhein-Westfalen bereit, um Armut, Arbeitslosigkeit und soziale Ausgrenzung zu bekämpfen.

Im Rahmen der ESF-Förderung werden verschiedenste arbeitsmarktbezogene Projekte auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene gefördert. Diese Förderung erfolgt über eine Vielzahl an ESF-Förderprogrammen, welche in der ESF-Förderrichtlinie zusammengefasst sind.

Für die Umsetzung des ESF ist das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (MAGS NRW) zuständig, das von den Akteurinnen und Akteuren in den Arbeitsmarktregionen in partnerschaftlicher Zusammenarbeit unterstützt wird. Die zuwendungsrechtliche Umsetzung und Abwicklung der Projekte erfolgt bei den fünf Bezirksregierungen (Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster).

Derzeit laufen die Vorbereitungen für die Förderphase 2021-2027.